Bretagne-Urlaub 27. Mai bis 12. Juni 2011 (Teil 1)
geschrieben am 11.6.2011 | Kategorie: Urlaub

 
Leider ist der Urlaub so schnell zu Ende gegangen und gesundheitlich war auch nicht alles zum Besten - schön war es aber auch dieses Mal im Finistère in der Bretagne (Le Pays Bigouden).

Das Haus und der riesige Garten war klasse, toll eingezäunt und den riesigen Rasen liebten unsere Hunde.

http://www.bretagne-ferienhaus.info/index.php?id=107
Saint Jean-Trolimon (bretonisch San Yan Drolimon => so hieß Fynn im Urlaub Yan Drolimon)... und zum geliebten Meer war es nicht weit... an die Bucht von Audierne (da wo die Bunker noch stehen) ca. 4,5 km, zum Einkaufen in die nächsten Städtchen Plomeur 3 km, bzw. Ploneour-Lanvern 4,5 km. In das Fischörtchen Guilvinec ca. 8 km (dort kommen täglich gegen 17.00 h die Fischereiflotte rein, der Fang wird sogleich in der Markthalle versteigert und geht noch in der Nacht nach Paris und von dort weiter nach Straßburg und danach zu Südfisch in Muggensturm... hihi... so haben wir die Bretagne ganz nahe!!!). Und an die traumhaften Badestrände von Treffiagat/Lechigat sind es ca. 10 km! Fuhren wir an die Bucht von Audierne mit ihren Bunkern, mussten wir immer vorbei an der Chapelle de Tronoen aus dem 14. Jahrhundert... sehr romantisch!

Am 2. Tag fiepte Fynn auf dem Weg zum Strand - und wir dachten, er bepinkelt sich jetzt gleich! Wir haben schnell angehalten, Fynn’s Geschirr angeschnallt und Papili hinterhergeschickt zum Pippi machen - von wegen... der wäre die restlichen 1,5 km mit seinem Papi am Angelhaken bis vor ans Meer gerannt... er hatte es wohl schon gerochen!!!

Bei Ebbe waren die Bunker rundherum begehbar und letzte Wasserlöcher waren ringsum... ziemlich tief. Nur am ersten Tag fiel Fynn in ein Wasserloch und versank... Schade, dass wir seinen Gesichtsausdruck nicht so schnell auf dem Fotoapparat festhalten konnten... das passierte ihm später nicht noch einmal!

In San Yan Drolimon gab es nur eine Bar/Tabakgeschäft und ein Restaurant - wir haben beides nicht ausprobiert... und in den beiden Städtchen konnte man alles bekommen (Carrefour, Super U, Intermarchet... alles vertreten, ebenso natürlich keine Bäckereien, Fleischereien und Metzgereien. Wer allerdings gerne flaniert und in Restaurants Essen geht... der wäre dann wohl besser in Loctudy oder Lesconil aufgehoben (allerdings nicht die Hunde) oder auf der Halbinsel Crozon.

 
 
 

Kommentare

Name*
 
E-Mail Adresse*
 
Homepage
 
Dein Kommentar