Sommerferien auf Fehmarn 2014
geschrieben am 29.5.2014 | Kategorie: Urlaub

 
Sommerferien auf Fehmarn vom 29.5.-7.6.2014

Der x-te Urlaub für Alessia – egal wohin, Hauptsache Wasser! Der allererste für Zoé im zarten Alter von einem Vierteljahr! Und so unglaublich unwirklich und traurig, schon ohne unseren braunen Buben Jayden!

Wir hatten so ein Glück mit Unterkunft und Wetter… einen großen Garten mit viel Rasen und täglich Sonne, sodass man jeden Tag ans Meer zum Baden fahren konnte. Auch wenn die Ostsee erst 17 Grad hatte, bei Sonnenschein und teilweise keinem Wind trockneten die Außentemperaturen von bis zu 29 Grad das schwarze Fell schnell. Und Zoé machte mit nicht mal drei Monaten ihr Seepferdchen, nachdem sie sich die Freude am Meer ein paar Tage angeschaut hatte und abgewartet hatte, bis es weniger Wellen gab.

Täglich erkundeten wir die verschiedenen Strände:
Westermarkelsdorf, ein schöner Naturstrand mit Kiesel. Nach einem weiteren Ausflug an den Strand fanden wir auch das Restaurant Altes Zollhaus.
Südstrand mit Natursandstrand, wo auch Hunde hindürfen und es für Zoé beste Bedingungen gab zum Schwimmen.
Bojendorf hinter dem Campingplatz – etwas unruhiges Meer an diesem Tag, dafür gab es noch ein Tüteneis…
Ausflug nach Puttgarden und zum Grünen Brink – da durfte man leider nirgends rein und nichts machen.
Spaziergang vom Haus aus nach Lemkenhafen und am Deich entlang durch grasende Schafe Richtung Orth – zwischendurch einmal erfrischt im Gollendorfer Wiek. Auf dem Heimweg kehrten wir ein weiteres Mal in der Aalkate ein.
Besuch der Flat Coated Retriever Gizmo und Luke samt Zweibeinern in Altenteil im Norden der Insel am wirklich schönen Strand hinter dem Campingplatz. Hier gab es auch die tollen Fotos von Jens Leuthold.
Staberhuk an der Steilküste im Südosten der Insel – wirklich schön mit großen Felsen und tollem Blick und anschließenden Essen auf der Freiterrasse oberhalb der Steilküste bei Katharinenhof im Waldpavillon.
Zwei Tage vor Abreise fanden wir unseren ersten frischen Fisch in Burgstaaken… und ab da gab es nur noch Steinbutt satt für alle…
Und der letzte Tag vor Abreise war noch einmal Baden satt am Südstrand – Abschied nehmen von der Ostsee und anschließendem Trocknen am Strand, sehr zum Verdruss von Alessia.

Da für das Rückreisewochenende 30 Grad und mehr vorhergesagt waren und wir noch verabredet waren in Brodau bei Grömitz am Festland, planten wir die Rückfahrt erst am späteren Nachmittag und frühstückten noch ausgiebig mit unseren Vermietern in Gold (den Link zu unserem Haus gibt es unter Wissenswertes). Mittags ging es mit 3 Flats von Ulrike Dunkhase und 4 Retrievern von André Sudholdt durch den Ruheforst, in dem Andrea ihre letzte Ruhestätte gefunden hat, hinunter an den Strand und es wäre einfach Tierquälerei gewesen, hätte Alessia nicht mit den anderen ins Meer gedurft.

Um 00.30 h am frühen Sonntagmorgen waren wir wieder zu Hause… Müde und ein wenig traurig, dass wir das schöne Meer und die frische Luft nicht mehr haben. Aber wir kommen wieder!
 
 
 

Kommentare

Name*
 
E-Mail Adresse*
 
Homepage
 
Dein Kommentar