Auf in die Bretagne – das erste Mal in den ersten beiden Septemberwochen
geschrieben am 31.8.2018 | Kategorie: Urlaub

 
Auf in die Bretagne – das erste Mal in den ersten beiden Septemberwochen

Und es war so schön… das Wetter meist phantastisch und nicht so stürmisch. Selbst das Wasser schien ein Grad wärmer zu sein, als schon mal im Juli 😊 Natürlich habe ich wieder versucht, mit den Hunden baden zu gehen… allein Oberschenkel hoch rein hat gereicht. Wenn sich dann die Wellen hinter einem brechen, kriegt man schier einen Herzschlag. Irgendwie hat es den beiden Mädels aber auch vorne am Meer gereicht. Täglich hatten wir Ebbe eine halbe Stunde später, das heißt: Wir hatten ganz viel Strand, bis dann das Meer kam. Und was wir wieder am/im Meer fanden… Riesenkrabben, ob längst tot oder schon fast… Seesterne… unendlich viele Muschelschalen… eine Lotte, die die Möven vehement verteidigten… Bei Nebel und Nieselregen Pferde an unserem Strand und Radfahrer. Und mal wieder eine Flosse – ohne Taucher dran. Und im Hinterland manch ein verendetes Tier, wo nur noch das Gerippe oder die Hülle übrig geblieben war. Nichts blieb den beiden Nasen verborgen.

Unser Haus mit dem großen Garten und dem Hof wurde zigfach umrundet im Fangenspiel oder wilden Runden drehen. Meist drehte June alleine… und wenn es April zu dumm wurde, hat sie sich einfach hinter den Hortensienbüschen versteckt. Oder es gab eine kurze Einlage in den mitgebrachten Doggy Pool… Glückliche Hunde und wir hatten auch was zu Lachen.

Leider endet ein jeder Urlaub… unser wurde am Freitag noch durch einen Besuch beim Tierarzt in Pont’L-Abbé gekürzt. June, die arme Maus lief einen halben Tag fast blind mit uns durch die Gegend, bis ihr schließlich geholfen werden konnte. Sie hatte unter dem 3. Augenlid ein Graskorn eingefangen, das schon die Hornhaut stark reizte und sie deshalb kurz sediert werden musste, um es zu entfernen. Aber jetzt hat sie wieder den Durchblick… tierärztlich bestätigt.

 
 
 

Kommentare

Name*
 
E-Mail Adresse*
 
Homepage
 
Dein Kommentar