Geburtstag im Schnee!
geschrieben am 23.1.2010 | Kategorie: Sonstiges

 
Geburtstag im Schnee!

Und wieder ging es in den Schnee nach Todtmoos. Dieses Mal reisten wir schon Donnerstags an und blieben bis Montag, nahmen Oma und Opa mit und das Auto war ganz schön voll. Diesen ganzen Aufwand haben wir veranstaltet, weil wir den 50. (fünfzig) Geburtstag unseres Mamili mit der Familie gefeiert haben. Und wir durften wieder mit, ganz klar! Huijuijui, wenn das so weiter geht, Mamili, dann habe ich dich nächstes Jahr, wenn ich 7 werde, in Menschenjahren eingeholt! Auch Alessia wird im März in Menschenjahren schon 32 Jahre alt, obwohl sie sich manchmal ganz klar wie ein Junghund aufführen kann, oder doch wie ein Kidden? Wenn sie so rumhüpft und auf ihr Bällchen springt, könnte sie auch eine junge Katze sein!

Mit dem Wetter hatten wir Glück. Schnee war genügend vorhanden, dass wir unseren Spaß hatten und doch nicht soooo tief einsanken, dass es keinen Spaß mehr machte. Obwohl ich schon einmal im Übermut den Hang hinuntergespurtet bin, weil da unten ein anderer Hund meinen Schneehang querte. Das wieder Hinaufkommen war ganz schön anstrengend, da steckte ich irgendwie bis zum Bauch im Schnee!!! Am Geburtstagsmorgen reisten dann die nächsten Gäste an und wir waren ganz aus dem Häuschen, als unsere ‚Nichten’ mit Gefolge beim Frühstück saßen. Mittags gab es auf dem Hügel in der Sonne einen Sektempfang mit Brotzeit und wir durften unsere Wienerle suchen und uns die Dummys gegenseitig abjagen! Hei, war das schön, und jeder beschäftigte sich mit uns! Da ein Teil noch Skifahren gehen wollte, verließen wir unseren schönen sonnigen Hang und kletterten auf der anderen Seite der Straße auf den Skihang. Ab und an kam wieder so ein Skihaserl an uns vorbei und wir wären gerne mit Kristin und Adrienne mitgerannt, durften uns aber nicht in das Getümmel stürzen, wieso eigentlich nicht? Und dann wurde es kalt, denn die Sonne verschwand hinter dem Berg und so machten wir uns wieder auf ins Hotel, wo auch schon die nächsten Gäste eingetroffen waren. Da war es ganz aus vor Freude... und das gemeinsam gemütliche Abendessen konnte beginnen. Naja, dachten wir jedenfalls, für uns gab es aber nur hin und wieder ein kleines Stückchen! Gemein, gell? Obwohl, wenn die nicht so aufgepasst hätten, es hätte genügend hundefreundliche Menschen gegeben, die nicht mit ansehen können, wenn wir Hunger leiden!!!

Am nächsten Morgen haben die uns doch tatsächlich nicht mitgenommen auf die Snowtube-Bahn, sondern sich selbst vergnügt. Wir haben sie ganz genau gehört, war die Bahn doch genau vor dem Hotel! Und als sich die ersten am Mittag nach dem Spaziergang verabschiedeten, fing es doch glatt an zu schneien... und am Abreisetag lagen 8 cm frischer Pulverschnee! Hundeherz, was begehrst du mehr! Das können wir gerne wiederholen, da sind wir immer dabei, meint der kleine Fynn und Alessia nickt mit dem Kopp!

 
 
 

Kommentare

Name*
 
E-Mail Adresse*
 
Homepage
 
Dein Kommentar