Genügsame Flatchen – oder Anekdötchen II
geschrieben am 27.11.2009 | Kategorie: Sonstiges

 
Genügsame Flatchen – oder Anekdötchen II

Unsere beiden Schwarznasen sind ja unsere treuen Schatten... wo wir sind, da befinden sie sich auch – zumindest bei uns Zuhause. Draußen kann es schon mal anderes aussehen, obwohl sie da auch immer schauen... ob wir nach ihnen sehen ;-)

Und sie vertrauen uns voll und ganz. Hatten wir doch einmal Alessia beim Rausgehen aus dem Keller übersehen und die Türe zugemacht; sie hat aber auch nichts gesagt! Und als wir wieder oben waren und Alessia laut rufend im Haus suchten, gab sie immer noch keinen Mucks von sich. Also rekonstruierten wir, wann wie sie „verloren“ haben mussten. Und siehe da, die Kellertüre aufgemacht und Frl. Alessia stolzierte hinaus, nicht eilig, nein eher wie… habt ihr das jetzt auch schon gemerkt?

Und den Fynn, den alten Kontrolleur, hat das Papili letztens morgens im Schlafzimmer eingeschlossen. Als er mittags nach Hause kam, wunderte er sich schon, dass ihn nicht beide Hunde begrüßen und das Wundern steigerte sich in Ungläubigkeit. „Habe ich ihn morgens vielleicht im Garten vergessen?“ Aber da war er auch nicht. Erst als er die Schlafzimmertür öffnete, blinzelte ihn ein verschlafen dreinschauender Fynn an. Er hatte den ganzen Morgen auf seiner Matratze geratzt – und sich vielleicht über seinen Papi gewundert!!!

Letztens habe ich Auszüge aus einem Hundehoroskop gelesen... unser Fynn, im Steinbock geboren, ist demnach der geborene Kontrolleur! Erst musste ich ja den Kopf schütteln und legte das Buch beiseite, aber je mehr ich darüber nachdachte, kamen doch etliche Übereinstimmungen… Schmunzel! Aber das tun Menschen-Horoskope auch, gell?
 
 
 

Kommentare

Name*
 
E-Mail Adresse*
 
Homepage
 
Dein Kommentar